Freitag, 19. Mai 2017

Vom einfachen Foto zum Gesamtkunstwerk

[... und das ganz einfach!]





Kennt ihr das? Man ist irgendwann nicht mehr mit etwas zufrieden, ohne ersichtlichen Grund? Bei mir war das die Familienfotowand im Wohnzimmer. Dieses hatten wir zugunsten unserer neuen Riesencouch kürzlich umgeräumt und seitdem habe ich es auch nicht geschafft, etwas an dieser Fotowand zu ändern bzw. für eine Änderung im Rahmen neuer Fotos zu sorgen.




Da kam es wie gerufen, daß ich eines Tages eine Mail von Saal-Digital bekam, daß meine Bewerbung als Produkttester erfolgreich war und ich ihre Wandbilder testen darf! Einen Gutschein über satte 50 Euro habe ich für diesen Test bekommen - also hieß es: LOSLEGEN!


Aber womit? Wer oder was kommt auf diese Fotowand? Aktuelle Fotos gibt es von Mateo, unserem Jüngsten aufgrund meiner vielen Probenäharbeiten natürlich am meisten. Aber ein Bild von ihm alleine - bei zwei weiteren Kindern? Das war es also nicht. Aber ein aktuelles mit allen dreien zusammen (und dann noch eines, auf dem ALLE Beteiligten vorteilhaft rüber kommen) .... das hatte ich nicht. Also war eigentlich schon der größte Akt an dieser Aktion, ein gemeinsames Foto zu schießen. Zu dem kamen wir bei aller Blödelei aber auch relativ schnell. Lara ging danach wieder ihrem Job als meine "Fotobeauftragte" nach und optimierte die Bilder mit Lightroom. Und dann konnte das Bestellen auch schon losgehen. Das hier ist unser Ausgangsfoto ....




Die Software hatte ich mir schon zuvor auf den PC geladen, das geht einfach und schnell - und übrigens auch vom Handy aus möglich.

 




Die Wandbilder sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Alu-Dibond, Acrylglas, Hartschaumplatte, Galleryprint oder aber die klassische Fotoleinwand, für die ich mich entschieden habe.

 
Die Fotoleinwand weist eine wundervolle Canvas-Struktur auf, der 2 cm breite Echtholz-Keilrahmen wirkt auf Anhieb sehr wertig! Da ich eine Art "Bilder im Bild" Look für meine Familienfotowand haben wollte, wählte ich ein ungewöhnliches Format von 30x90 cm, welches sich zusammen mit den bereits vorhandenen und noch zusätzlich bestellten, aktuellen Abzügen perfekt zu einem "Gesamtkunstwerk" zusammenfügen ließ. Natürlich sind auch gängige Formate wie 40x60 cm oder 30x45 cm möglich.

 
Nach der Wahl des Formates öffnet man seine Fotodateien auf dem PC und kann die dort angezeigten Dateien einfach auf den leeren Platzhalter, mittig im Bild ziehen.


 

So sieht das dann aus. Die rote Linie markiert den äußeren Bereich eures Fotos, der dann den bedruckten 2 cm breiten Rahmen bildet.

 



Und das war es eigentlich auch schon ;-) Schnell noch die Bestellprozedur durchlaufen (Angaben von Daten, Bezahlart etc.), Bestellbestätigung erhalten und auf das Ergebnis freuen.


Lange gedulden musste ich mich allerdings nicht: Ich habe den Bestellvorgang am Mittwochabend abgeschlossen und hielt bereits am Freitagvormittag mein Paket von Saal-Digital in der Hand. Das Bild war äußerst stabil und sehr geschützt verpackt.


Die unglaublich schnelle Lieferung ist für mich nach der qualitativ hochwertigen Arbeit und der einfach zu bedienenden Software ein absoluter Pluspunkt! So können auch dringende Projekte(vielleicht mal wieder einen Geburtstag vergessen? ;-) ....) ganz schnell und zuverlässig realisiert werden.


Als nächstes werde ich mal eines der tollen anderen Produkte austesten. Denn gestalterisch ist so ein Wandbild natürlich nicht so wahnsinnig aufwändig. Vielleicht ein Fotobuch? Das schwebt mir schon so lange vor.


So, und jetzt genug erzählt: Ich präsentiere euch ganz stolz meine neue Familienfotowand mit dem neuen Prunkstück ....
 
 
 
 
 
 


Ist es nicht toll geworden?? Ich muss zugeben, das Aufhängen der gesamten Bildercollage war deutlich aufwändiger als der ganze Prozess bis dahin ;-)

Ich bin auf jeden Fall überaus glücklich mit dem Ergebnis und sehr froh, daß ich zu dem Produkttest eingeladen worden bin!

Liebe Grüße































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen